Lappenplastik nach Karydakis - Chirurgische Praxis Dr Röhrig

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Lappenplastik nach Karydakis

Operationen > Die Operationen > Steißbeinfistel-OP

Diese Steißbeinfistel Operation wurde bereits Ende der 60er Jahre vom griechischen Chirurgen G. Karydakis entwickelt.
Die Fisteln werden in der Hauptsache von einer Seite aus exzidiert (ausgeschnitten). Dadurch liegen die Wunden seitlich der Gesäßfalte. Das Unterhautfettgewebe auf der gegenüberliegenden Seite der Operationsstelle wird in die Wunde gelegt. Anschließend wird die Haut herrübergezogen und vernäht. So entsteht eine Verschiebung von Haut von einer Poseite auf den entstandenen Defekt. Durch die gleichzeitige Verschiebung des Unterhautfettgewebes wird Vermieden, dass ein Loch entsteht. So wird verhindert, dass die Wunde in einem unsauberen und feuchten Gebiet liegt. Das erleichert die Heilung.

Die Operation ist für alle von einer Steißbeinfistel betroffenen Patienten geeignet. Insbesondere für diejenigen, für die eine Pit Picking Operation nicht in Frage kommt. Ebenso hilfreich ist die Karydakis Lappenplastik für Personen, bei denen eine Exzision der gesamten Fistelgänge keinen Erfolg zeigte. Bei dieser Operation ist das Alter der Steißbeinfistel nicht entscheidend.

Der Eingriff wird unter Vollnarkose ausgeführt und gilt nicht als besonders schmerzhaft. Es wird eine Drainage gelegt, damit die Wundflüssigkeit besser ablaufen kann. Sie wird nach ein bis zwei Tagen wieder entfernt. Nach ca. 10 Tagen werden die Fäden gezogen. So lange wird die Wunde mittels Pflaster verschlossen. Spezielle Vorsichtsmaßnahmen sind nicht erforderlich. Dennoch wird den Patienten empfohlen, sich möglichst "ruhig" zu verhalten und nach dem Stuhlgang die Wunde immer gründlich auszuduschen.

Von einer endgültigen Heilung ist auszugehen, wenn die Wunde bereits nach dem Fädenziehen gut ausgeheilt ist. Bei etwa 10 - 15 % der Patienten kommt es zu Wundheilungsstörungen. Meistens kommt es zwischen dem 8. und 12. Tag nach der OP zu einem schwallartigen Ausfluss von Wundwasser, welches sich in der Wunde gesammelt hat. Es verzögert die Wundheilung auf ca. 4 - 6 Wochen. Es handelt sich nicht um eine Nachblutung! Es ist unbedingt zu verhindern, dass die Wunde komplett aufreißt, da dies zu weiteren Komplikationen führt. Dann dauert die Wundheilung genau so lange wie bei einer Exzision der kompletten Fistelgänge.

Bei erfolgreichem Verlauf der Karydakis Operation ist auch in späteren Jahren fast nicht mehr mit einem Rezidiv zu rechnen Das Gebiet um die Operationsnarbe kann sich noch über Monate leicht taub anfühlen.

Datenschutzerklärung


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü