Pit Picking Operation - Chirurgische Praxis Dr Röhrig

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Pit Picking Operation

Operationen > Die Operationen > Steißbeinfistel-OP

Die Pit Picking Methode ist eine bereits sehr alte und bekannte Methode, die von Herrn Prof. Bascom bereits vor über 30 Jahren durchgeführt wurde. Nachher geriet sie in Vergessenheit und ist jetzt seit einiger Zeit wieder auf dem Vormarsch.
Ziel der Methode ist es, bei der Steißbeinfistel die kleinen Öffnungen im Bereich der Analfalte (Pits) komplett zu entfernen und eine kleine Gegeninzision (Schnitt) auf der anderen Seite durchzuführen.
Dieser Eingriff wird immer in örtlicher Betäubung durchgeführt. Er schränkt die Beweglichkeit nicht ein und keine verursacht keine längeren Krankheitsphasen. Die Wunde ist immer nach vier Wochen spätestens verheilt. Meistens jedoch bereits nach zwei Wochen.
Auf bei dieser Methode kann es zum Wiederauftreten eines Sinus Pilonidalis kommen. Besonders häufig kommt es bei übergewichtigen Männern dazu. Während normalgewichtige Männer und Frauen in über 80 % der Fälle keine Rezidive erleiden. Ein weiteres Ausschlusskriterium ist, ein bereits im Vorfeld ein oder mehrere bereits im Vorfeld durchgeführte Lappenplastiken oder Ausschneidungen im Bereich des Steißbeines.

Operationsverlauf:
Nachdem sich der Patient auf den Bauch gelegt hat, wird im Bereich der sogenannten Pits ein örtliches Betäubungsmittel gespritzt, welches relativ rasch wirkt. Danach werden die Pits (kleine Fistelgänge) ganz knapp ausgeschnitten. Also quasi herausgepickt, so dass sehr kleine, max. 2 mm durchmessende Wunden entstehen. Seitlich der Falte wird dann ein Entlastungsschnitt von ca. 1 cm Länge angelegt, so dass sich ggf. vorhandene entzündliche Sekrete hierüber entleeren können. Danach wird ein Verband angelegt. Ein Ausstopfen des Wunde ist nicht erforderlich.

Wenn eine „Nachblutung" auftritt, ist es hilfreich, sich etwa 30 Minuten auf den Po zu setzen. Dann wird die „Blutung"  aufhören.
Danach ist nur noch darauf zu achten, dass ggf. eine Damenbinde in die Unterhose gelegt wird, da noch bis zu 14 Tage eine geringe Sekretion auftreten kann. Nach vier Wochen muss die Fistel komplett verschlossen sein. Schmerzen können in geringem Maße bestehen. Sehr selten halten sie auch bis zu zwei Monaten an.
Eine Kontrolluntersuchung wird nach vier Wochen für empfehlenswert gehalten.
Sollte ein erneutes Nässen nach Monaten auftreten, wird die sofortige Wiedervorstellung empfohlen, da ggf. die Methode nochmals durchgeführt werden kann.

Wenn diese Methode nicht mehr angewandt werden kann, können die bekannten Methoden wie Ausschneiden und Lappenplastiken, dann aber immer nach Karydakis durchgeführt werden.

Datenschutzerklärung


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü